Stiftung Carolinum

 

Ausgerechnet jetzt,

 

in einer Zeit, in der sich vieles grundlegend neu ordnet, von globalen Märkten bis zu überkommenen Sozialstrukturen - ausgerechnet jetzt - entzieht uns Vater Staat immer mehr die schützende Hand.

 

Und macht auch vor den Schulen nicht halt. So klagen die einen, hocken sich in die Ecke und harren ängstlich der Dinge, die da kommen werden... Andere tun was. Zum Beispiel die Stiftung Carolinum.

 

Wir sind Carolinger.


Über den Tellerrand der Gegenwart zu schauen, verantwortungsvoll zu planen und für die Zukunft zu handeln, hat bei uns Tradition. Sonst hätten wir es wohl kaum zum ältesten Gymnasium Deutschlands mit einer 1200-jährigen Geschichte gebracht.

 

Die Stiftung Carolinum ist unsere Antwort auf die Herausforderungen an die Schule von heute. Damit sie bestehende Aufgaben weiter erfüllen und neue mit Begeisterung angehen kann.

 

Was das Carolinum

 

jungen Menschen mit auf den Weg geben möchte, passt weder zwischen zwei Lehrbuchdeckel noch endet es mit dem Schlussgong der sechsten Stunde.Weil die Stiftung aber selbstverständlich eine richtige Stiftung ist, mit Genehmigung der Bezirksregierung, mit finanzamtlicher Steuerbegünstigungsklausel, mit Gründungskapital und allem, was sonst noch dazu gehört, liest sich auch der Stiftungszweck ein bisschen förmlich.

 

Stiftungszweck laut Satzung:

 

Zweck der Stiftung ist die Förderung von Schülern und Schülerinnen des Carolinums, um sie zu besonderen schulischen und außerschulischen Leistungen zu motivieren.

 

Zweck der Stiftung ist ferner, die Traditionsschule mit ihrer 1200-jährigen Geschichte bei ihrer pädagogischen Arbeit zu unterstützen.

 

Zu diesem Zweck soll die Stiftung insbesondere

 

  • durch gemeinwohlorientierte Projekte die Entwicklung von Eigeninitiative unterstützen;
  • selbstständiges Handeln der Schülerinnen und Schüler über den schulischen Bereich hinaus fördern;
  • Projekte unterstützen, die auf Basis abendländischer Kultur und christlichen Menschenbildes Erziehung und Bildung bezwecken;
  • Lehrer und Schüler in ihren Bemühungen unterstützen, der Schule ein Profil zu geben, das den Herausforderungen von Gegenwart und Zukunft an Bildung und Erziehung entspricht.·

 

Die Stiftung soll jährlich einen Geldpreis für herausragende schulische Leistungen unter Berücksichtigung wichtiger Fächer wie Deutsch, Mathematik und Latein, vergeben.

 

Die Stiftung soll jährlich einen Projektpreis für die beste kreative Leistung eines über den Unterricht hinausgehenden gemeinnützigen Projekts vergeben.

 

Stiftungsrat:
Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde · Martin Hagenhoff · Konrad Notzon ·

Dr. Klemens-August Recker · Guido Rohling · Hermann Sommer · Gabriele Wohlfarth

 

Stiftungsvorstand:
Helmut Brandebusemeyer · Michael Dittrich

 

 

 

Neben der Stiftung steht auch das Curatorium Carolini der Schule beratend zur Seite. Es versteht sich als Bindeglied zwischen Schule und Gesellschaft. So bleiben die Fenster des Schulgebäudes immer weit offen für den frischen Luftzug neuer Gedanken.

 

Das Curatorium besteht aus folgenden Mitgliedern:

 

Prof. Dr.-Ing. Dieter Ameling
Dr. Dirk Bergmann

Helmut Brandebusemeyer

Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde (Vorsitzender)
Harald Brückner

Dr. Rüdiger Cording

Martin Hagenhoff
Prof. Dr. Winfried Hardinghaus
Prof. Dr. Heinrich Jacob

Klaus Kafsack

Prof. Dr. Peter Kruse

Bernhard Leweke

Dr. Mathias Middelberg

Cristina von Pozniak-Bierschenk

Dr. h.c. Rudolf Seiters
Hermann Sommer

Carl-Ludwig Thiele MdB

Gerhard Trentmann
Prof. Dr. Sigmar Wittig

Kontakt

Carolingerbund Osnabrück e.V.
Postfach 1526
49005 Osnabrück
V.i.S.d.P.: Dr. Eckhard Höckelmann
info@carolingerbund.de